RosaKafi_2020

im Wandel

von Marianne Spörri

Wir haben in der Wintersaison 2019/2020 fulminant in die neue RosaKafi Saison gestartet. Mit unseren neuen Frauen Nelli Hess, Vreni Moser und Verena Schoch war unser Team wieder komplett.

Viele Gäste haben die Wiedereröffnung in den Wintermonaten ersehnt. Reservationen gingen vorzeitig ein, vor dem Lockdown Mitte März wären wir schon bis Mitte April ausgebucht gewesen. Es erfüllte uns mit grosser Freude, dass unser Angebot solchen Anklang fand. Zugleich wurden verschiedene Frauen sehr nachdenklich: Kann dies so weiter gehen, haben wir die Kraft, den Ansprüchen zu genügen? Solche und weitere Fragen beschäftigten uns. Wir haben uns vorgenommen, im August zu schauen, wie wir mit dem RosaKafi weiterfahren möchten.

Den verschobenen Abschluss-Apéro durften wir wieder bei Esther und Ernst Bodmer, diesmal draussen im Garten, geniessen. Schon viele Male haben sie uns eingeladen und verwöhnt!

Die gemeinsame Reise im September 2020 mit dem RosaTeam, führte uns in die Kartause Ittingen. Es ist immer eine angenehme, ausgelassene Stimmung. Nach den verwöhnenden Schwerpunkten in der Rosa uns selbst verwöhnen zu lassen, ist eine adäquate Würdigung unserer Freiwilligenarbeit.

Im August trafen wir uns zum gemeinsamen Austausch. Wir suchten nach anderen möglichen Formen, wie wir das Angebot der Begegnung in der Rosa in Zukunft neugestalten könnten. Im Herbst 2020 starteten wir wohlgemut mit den neu kreierten Ideen in die bevorstehende Saison. Das Team besteht neu aus fünf Frauen, zusätzlich mit den Frauen/Mann, welche/r uns zuverlässig durch die Zulieferungen unterstützen!! Die Öffnungszeiten sind von 13 bis 17 Uhr, so bieten wir keine Mittagessen mehr an, sondern reduzieren unsere Mahlzeiten auf Suppe, rezente Wähe und ein nicht festgelegtes Bistro- Angebot. Natürlich, das Dessertbüffet bleibt nach wie vor bestehen. Die geplanten Veränderungen passten perfekt in die Corona-bedingten Auflagen. Schnell haben wir uns Frauen an die neue Situation gewöhnt, weniger Gäste, mehr Gespräche, überschaubare Tätigkeiten! Unsere Stammgäste, die Lehrerschaft, haben wir mit Anmeldung zweimal ab 12 Uhr empfangen und wie vorgängig bekocht. Sie haben sich sehr darüber gefreut.

Ja, dann kam die nächste Einschränkung: Mitte Dezember mussten wir das RosaKafi leider wegen neuen Corona-Regeln wieder schliessen! Nun bleibt nur zu hoffen, dass wir bis zu den Frühlingsferien noch einmal öffnen dürfen und sonst halt hoffentlich wieder im Herbst. Im Jahr 2020 haben wir viele Spenden tätigen können: CHF 5690.– sind an einzelne Familien, wie auch an eine Institution gegangen! Unserem Ziel, die Spenden direkt an armutsbetroffene Menschen zu leisten, konnten wir bis jetzt treu bleiben. Es ist nach wie vor ein Privileg, im Haus Rosa unser Kafi anzubieten, im Team miteinander zu gestalten, in Kontakt zu sein mit den Gästen und das überzählige Geld niederschwellig zu spenden.

zurück zum Rückblick